Qualitätscheck

Qualitätscheck

Hier finden Sie Hinweise, die für eine erfolgreiche Projektdurchführung wichtig sind.

Auflistung wesentlicher Punkte unserer Qualitätsstandards.

Die Beratung informiert über:
  • Unterschied Schwimmteich/Naturpool
  • Rechtliche Rahmenbedingungen (ggf. Baugenehmigung)
  • Pflanzen, Tiere, Algen, Biofilm
  • Pflegeaufwand
  • Sicherheitsaspekte
  • Das Anbot beinhaltet:
  • eine schriftliche Leistungsbeschreibung
  • eine maßstäbliche Skizze in Aufsicht
  • Zuordnung zu Schwimmteich oder Naturpool
  • Art der Wasseraufbereitung
  • Energieaufwand
  • voraussichtliche Bauzeit
  • durchschnittliche Nutzeranzahl
  • zu erwartende Pflegemaßnahmen inkl. Wartung
  • allgemeine Geschäftsbedingungen
Teichrand richtig ausgeführt:
  • Ein richtiger Teichrand ist eines der wichtigsten Elemente für das Funktionieren Ihres Teiches.
  • es darf keinesfalls Oberflächenwasser in den Teich gelangen
  • es darf kein Wasser unkontrolliert aus dem Teich rinnen – ein Überlauf muss vorhanden sein
  • darf nicht mit feinkörnigen oder saugenden Materialien überdeckt werden (Kapillarwirkung)
  • muss dauerhaft trittfest ausgeführt sein
Angrenzender Rasen fällt zum Teich. Bei Regenfällen wird Oberflächenwasser in den Teich gelangen. Vermehrtes Algenwachstum ist zu erwarten.
Der Teichrand wurde nur mit Holzpflöcken fixiert. In ein paar Jahren wird das Holz vermodern und der Teichrand instabil werden. Das kann zum Eindringen von Oberflächenwasser führen und zu vermehrtem Algenwachstum beitragen.
Unfertiger Teichrand, der nicht vor dem Eindringen von Oberflächenwasser schützt, da er zu tief ausgeführt ist. Weiters sind Beschädigungen der Folie beim Rasenmähen zu erwarten.
Teichrand wurde provisorisch mit Beton und Riesel verdeckt. Durch die Kapillarwirkung können Nährstoffe in den Teich gelangen. Die langlebige Haltbarkeit ist nicht gegeben.
Stiegen im Teich:
  • Handlauf ist zwingend erforderlich
  • stabil, dauerhaft
  Diese Stufen sind nicht dauerhaft und gefährlich!

 

Nutzzone:
  • keine Schüttgüter (z.B. Kies) im Nutzbereich
  Lose Schüttgüter wie hier am Foto Schotter, können nicht gereinigt werden. Nach kurzer Zeit sammelt  sich Mulm im Schotter und es kommt zu Rücklösungen von Nährstoffen

 

Einbauten müssen so verbaut sein:
  • Mauern, Findlinge, Stege,… müssen stabil sein, und es darf keine Verletzungsgefahr von ihnen ausgehen
  • Vliessäcke sind keine dauerhaften Einbauten
  Zu klein dimensionierte, lose Steine am Rand können in den Teich fallen und Badegäste verletzen.

 

Füllwasseranalyse, das sollten Sie wissen:
  • ist bei der Befüllung zwingend erforderlich und dem Kunden zu übergeben
  • entspricht das Füllwasser nicht den Vorgaben, ist es entsprechend aufzubereiten
  • eine Trinkwasseranalyse ersetzt keine Füllwasseranalyse, da wichtige Parameter fehlen oder zu ungenau bestimmt werden
Bei der Folienverlegung zu beachten:
  • übermäßige Faltenbildung am Boden ist nicht zulässig
  • in betonierten Becken sind keine Falten zulässig
Schwimmteich - spezifische Baudetails:
  • Nutzzone darf nicht größer sein als die Regenerationszone (Pflanzzone)
  • zur Nutzzone zählen alle Bereiche innerhalb der Kapilarsperre, die nicht bepflanzt werden, wie z.B. Schwimmbereich, Stufen,...
  • Erstbepflanzung der Regenerationszone vollflächig mind. 6 Stk/m2
  • ein Viertel der Regenerationszone muss mit Unterwasserpflanzen bepflanzt werden
  • durchschnittliche Tiefe des Nutzungsbereiches mind. 1,8 m
  • reiner Kies ist kein geeignetes Schwimmteichsubstrat
  • keine künstliche Erwärmung
  • kein Schilf im Teich

 

Naturpool - spezifische Baudetails:
  • organische Substrate sind nicht erlaubt (Erde, Kompost, Pflanzsubstrate…)
  • Pflanzen dürfen daher nicht mit Erdballen gesetzt werden (Achtung bei Nachpflanzung!)
  • es dürfen nur spezielle Naturpoolpflanzen gesetzt werden (eingeschränktes Wachstum)
  • Seerosen dürfen nicht gesetzt werden
  • kann künstlich über Wärmetauscher erwärmt werden
  • Reinigung erfolgt in Biofiltern, die außer im Winter 24 h täglich betrieben werden müssen
  • Kiesschüttungen müssen mind. 1x täglich durchströmt oder belüftet werden.
  • breite Uferzonen sind zu vermeiden
  Breite nicht durchströmte Pflanzzonen sind zu vermeiden, da sich hier der Mulm absetzten kann. Algenwachstum durch Nährstoffrücklösungen ist zu erwarten.
Nährstoffeintrag durch Kübelpflanzen ist unbedingt zu vermeiden.  
  Keinesfalls dürfen Pflanzen mit Erdballen im Naturpool gepflanzt werden. 
Seerosen sind im Naturpool nicht möglich, da sie  zum Wachstum nährstoffreiche organisches Substrat benötigen. Das darf im Naturpool jedoch  nicht eingesetzt werden.   

 

Projektabschluss beinhaltet:
  • Pflege- und Wartungsanleitung
  • Skizze mit Einbauten des umgesetzten Projektes (Leitungsführung,…)
  • Fotodokumentation
  • Datenblatt (lt. VÖSN Vordruck)
  • Füllwasseranalyse
  • Übernahmeprotokoll